Vortrag VDMA - Festhalle Denkendorf 9.12.2015

Referent Dipl. Ing. Josef Schmitz

Richtlinie elektromagnetische Verträglichkeit (EMV-Richtlinie 2004/108/EG) – neue Herausforderungen durch die neue Fassung 2014/30/EU

 

  • Inhärent sichere Konstruktion zur Erfüllung der EMV-Anforderungen
  • Technische Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen
  • Konformitätsbewertungsverfahren nach EMV-Richtlinie und erforderliche Dokumentation

"Maschinen werden auch oft vom Anwendungsbereich der Richtlinie zur elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV-Richtlinie 2004/108/EG) erfasst. Durch die Anpassung an der neuen Rechtrahmen zur Vermarktung von Produkten (New Legislative Framework) wurde die EMV-Richtlinie geändert. Die neue EMV-Richtlinie ist ab dem 20. April 2016 vom Hersteller anzuwenden.

 

Im Wesentlichen wurden formale Änderungen an der EMV-Richtlinie vorgenommen, gleichwohl gibt es einige Anforderungen, die aus den Musterbestimmungen des Beschlusses 768/2008 übernommen wurden, die Auswirkungen auf die Durchführung und Dokumentation des Konformitätsbewertungsverfahrens nach EMV-Richtlinie haben können.

 

Die Anforderung zur Durchführung einer Risikoanalyse und -bewertung wurde aus den Musterbestimmungen des Beschlusses 768/2008 übernommen. Welche Auswirkung kann diese Anforderung in der Praxis haben? Lassen Sie sich auf den aktuellen Stand bringen und werfen Sie einen Blick in die praktische Anwendung der EMV-Richtlinie."

 

Forderung der EMV-Richtlinie 2014/30/EU zum Nachweis des EMV gerechten Aufbaus der Maschine

 

Der Hersteller erstellt die “technischen Unterlagen zur Bewertung der EMV des Gerätes“,

dabei ist neu, dass eine geeignete Risikoanalyse und –bewertung enthalten sein muss.

 

Risikoanalyse zur Festlegung des Umfangs der notwendigen EMV Planung

 

Bei Anwendung einer FMEA wird der Umfang von notwendigen Planungs­schritten, bei unterschiedlicher Komplexität und räumlicher Struktur deutlich.

Bei Systemen niedriger Komplexität ist geringerer Aufwand an EMV Planung erforderlich, um die gleiche Risikopriorität wie bei hochkomplexen Anlagen zu erreichen.

 

4 Schritte zum QM Prozess EMV zur Erfüllung dieser Forderungen:

 

Schritt 1: Erstellung einer Technischen Spezifikation

 

Schritt 2: Erstellung einer EMV-Bauvorschrift

In einer Bauvorschrift sind EMV-Maßnahmen für eine inhärent elektro­mag­netisch verträgliche Konstruktion zu definieren. Für die Anwendung in einer Risikoanalyse ist die Wirkung jeder einzelnen Maßnahme plausibel nach­zuweisen.

 

Schritt 3: Die eigentliche EMV Planung nach einer Verfahrensanweisung

  • Erfassung der EMV Rahmenbedingungen am Einsatzort
  • Erfassung der EMV Parameter der einzusetzenden Gerate und plausible Bewertung.
  • Festlegung der Zonen und Bereiche für Geräteeinbauten
  • Festlegung der Verlegewege der Kabel im System

 

Schritt 4: Verifizierung und Validierung der EMV

Bewertung der gewählten EMV-Maßnahmen der EMV-Planung

Check­listen zur Verifizierung

Validierung der Einhaltung der Grenzwerte der EMV-Richtlinie durch normative Messungen, Prüfungen.