validierung

CE-Konformitätsnachweis

 

Um die CE Qualifikation eines Gerätes durchführen zu können, muss sich der Hersteller auf die verschiedenen EU Richtlinien beziehen.

 

Dabei entscheiden die Art und die Ausführung des Gerätes, der Maschine oder der Anlage darüber, welche Richtlinien zur Anwendung kommen. Durch die Durchführung der normativen Prüfung erhalten Sie als Hersteller die CE Qualifikation Ihrer Geräte und können somit ein CE-konformes Produkt auf dem Markt anbieten. 

 

Verbessern Sie Ihre Marktposition durch eine valide EMV-Prüfung.

PRüf- und messverfahren zur sicherstellung der Verfügbarkeit und Nachhaltigkeit

CE-Konformitätsnachweismessungen beziehen sich nur auf externe EMV mit Bewertung durch normative Grenzwerte. Somit stellt ein Mess- und Prüfverfahren immer nur eine Momentaufnahme der EMV eines Systems dar. Dadurch ist ein Risiko der Überschreitung von normativen Grenzwerten für Störaussendung bzw. Störfestigkeit an den Schnittstellen zur Umgebung bei nachfolgenden Serienfertigungen gegeben. Die Validierung der INTRA EMV ist notwendig, um eine vertrauenswürdige Verfügbarkeit über den gesamten Lebenszyklus des Betriebsmittels sicher zu stellen.  

 

Der Zustand der Intra EMV ist durch folgende Kriterien beschrieben

  • INTRA EMV Messungen von Nahfelder und Störströmen
  • Bewertung durch Vergleich mit Vorsorgegrenzwerten
  • Vergleich des IST-Zustandes im Nahfeld und den inneren Schnittstellenverbindungen mit eingefrorenen Messergebnissen des Typprüflings.

Dadurch erhält man eine plausible, qualitative Vergleichsmöglichkeit mit dem CE-konformen Auslieferungszustandes. Des Weiteren ermöglicht es einen Vergleich von vor- und nachträglichen Instandsetzungen, Umrüstungen und Erweiterungen.

 

Zielsetzung des Messverfahrens im QM-Prozess

  • Normativ existieren keine Grenzwerte für Störphänomene im Nahfeld innerhalb von Betriebsmitteln
  • Normativ wird auch kein Verfahren vorgestellt, dass die Erhaltung des IST-Zustandes der INTRA-EMV des Typprüflings während des gesamten Produktlebenszyklus im Betriebszeitraum und der darauffolgenden Serien-Produkte während des Produktionszeitraums nachweisen kann

Basis des Messverfahrens im QM-Prozess

  • Definition von Störfestigkeit-Grenzwerten für Komponenten Einbauorten von unterschiedlicher Störrelevanz und Leitungsklassen. Dafür sind Nachweis- Messungen notwendig, deren numerischer Marker Messwerte für einfache Kontrollmessungen im Betriebszustand anwendbar sind.
  • Sicherstellung einer optimalen INTRA EMV eines Typprüflings durch die messtechnische Erfassung der INTRA-EMV, dem Vergleich mit plausibel nachgewiesenen Grenzwerten und der Bewertung des Messergebnisses mit einer Bauvorschrift
  • Wiederholung von unterschiedlichen Situationen zur Sicherstellung der positiven INTRA-EMV des gesamten Produkt Life-Cycle beim Prüfling:
    • In Serienfertigung, während des Produktionszyklus
    • Während bestimmungsgemäßen Gebrauchs
      • Abhängig von Nutzungsdauer
      • Nach Instandsetzung
      • Nach Umrüstungen
    • Bei Nachentwicklung ähnlicher Produkte
      • Das Messverfahren muss während des Betriebes eines Produktes problemlos anwendbar sein
      • Das Messverfahren muss auch ohne spezielle EMV-Kenntnise eines Monteurs anwendbar und das Ergebnis bewertbar sein
      • Investition und Handlingkosten müssen für die breite Anwendung tragbar sein

Anschließend erfolgt der Vergleich/ die Bewertung der dabei gemessenen . Marker-Werte und Abweichungen, mit denen der Typprüfung.

 

Beispiele für Messungen im Verfahren

Bewertung von Nahfeld-Parameter durch Vergleich mit Vorsorgegrenzwerten:

  • Nahfeldmessungen an Komponenten Einbauorten
  • Nahfeldmessungen an Verlegewegen
  • Messungen Schirmstrom innerhalb des Betriebsmittels
  • Messungen: Ableitströme zu Masse
  • Masseströme an Hilfsstromkreisen